Aktuelles aus der Fraktion
06.09.2018, 15:04 Uhr
 
Die Gemeinderäte haben das Wort
Heute: Susanne Bloching
Mit dem Schulweg Schritt für Schritt in die Selbstständigkeit

1953 starben auf Deutschlands Straßen 1147 Kinder, 1970 unfassbare 2167, voriges Jahr waren es Gott sei Dank nur noch 61. Das ist dem gestiegenen Bewusstsein aller zu verdanken, doch eine Gefahrenquelle für die Kinder ist und bleibt der Schulweg. Durch die Verlagerung der kompletten Korber Grundschule an den Standort Urbanstraße hat sich der Schulweg für viele Kinder stark verlängert.

Für Kinder ist der Schulweg meist die erste aktive, regelmäßige und eigenständige Teilnahme am Straßenverkehr. Um die komplexen Anforderungen des Schulwegs zu meistern, können Eltern viel tun: trainieren! Die Verhaltensweisen im Verkehr müssen erlernt und verinnerlicht werden. Nicht immer ist der kürzeste Weg der sicherste. Üben Sie mit Ihrem Kind den Schulweg, anfangs am Wochenende oder nachmittags, doch dann zu den gewohnten Schulzeiten, unter realistischen Bedingungen: viel Verkehr, viele Kinder, viel Ablenkung. Machen Sie Ihr Kind auf jede kritische Stelle aufmerksam. Besprechen Sie sich mit den Eltern von Klassenkameraden, damit die Kinder gemeinsam gehen. Und wenn Sie das Elterntaxi bemühen: Es gibt nur sehr beschränkte Möglichkeiten direkt vor der Schule zu parken, bitte halten Sie Minimum 50 Meter von der Schule entfernt – damit das Rangieren der elterlichen Autos nicht zur eigentlichen Gefahr für die Kinder wird.

Susanne Bloching, Gemeinderätin CDU/FW


Quelle: Korber Mitteilungsblatt Nr. 36, 06.09.2018, S. 10.